Start
Über uns
Leistungen
Team
Online-Service
Organisatorisches
Informationen zum Coronavirus
Öffnungszeiten
Urlaubszeiten
Anfahrt
Ausbildung & Weiterbildung
Datenschutzerklärung
Impressum


Informationen zum Coronavirus (SARS CoV-2)

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir möchten Ihnen mit dieser Seite helfen, sich zu Fragen rund um das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) zu informieren. Es besteht kein Grund zur Panik. Für ca. 85% der infizierten Personen verläuft die Erkrankung völlig harmlos. Nach einer Inkubationszeit von 2-14 Tagen können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B. Fieber; Husten; Atemnot. Ein Problem für unser Land entsteht erst dann, wenn die Anzahl der schweren Verläufe die Kapazitäten unserer Krankenhäuser übersteigt. Das Ziel aller gesundheitspolitischen Maßnahmen ist daher vor allem, die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Virus zu verzögern. Die Intensivstationen werden Probleme bekommen, nicht die Haushalte! Dies wird von vielen Menschen nicht verstanden, die mit massiver Vorratshaltung von Lebensmitteln, Haushaltsartikeln oder auch Medikamenten reagieren.

Bitte bleiben Sie besonnen und solidarisch !

Wichtig: Wenn Sie Beschwerden wie z.B. Husten, Schnupfen, Fieber haben, steigt das Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) laut Robert Koch-Institut weiter an. Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird mittlerweile als "hoch" eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe nimmt mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu.
Dennoch ist es momentan gut möglich, dass Sie an einer Grippe oder Erkältungskrankheit leiden. Wenn Sie Beschwerden haben, gehen Sie bitte nicht direkt in unsere Praxis, sondern rufen Sie uns zunächst an, damit wir gemeinsam das weitere Vorgehen abstimmen können.

Bin ich am Coronavirus erkrankt (begründeter Verdacht) ?

Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben
UND
bis max.14 Tage vor Erkrankungsbeginn entweder in einem
Risikogebiet waren oder Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall hatten.

Seit dem 24. März hat das Robert-Koch Institut  dieses Vorgehen insoweit verändert, dass nun auch Personen getestet werden können, die nicht aus einem Risikogebiet kommen und keinen Kontakt zu einer sicher infizierten Person hatten. Es sollten aber deutliche Krankheitszeichen und andere persönliche Risikofaktoren (z.B. Tätigkeit im Gesundheitsbereich oder eine chronische Erkrankung) vorliegen. Wegen der begrenzten Kapazität an Tests bleibt die Entscheidung ob getestet wird in diesem Fall dem Arzt oder der Ärztin (also uns) überlassen.

Wir haben in unserer Praxis Abstrichtests zur Verfügung, die von den Patienten selbst durchgeführt werden können und von uns jeden Werktag bis spätestens 11:00Uhr an unser Labor versandt werden. In der Regel liegt das Ergebnis innerhalb von 24 Stunden vor. Melden Sie sich bei Verdacht bitte zunächst telefonisch (oder auch per Mail oder Fax) in unserer Praxis, um das konkrete Vorgehen abzustimmen. 

Auch das Kreis-Gesundheitsamt hat seit dem 5. März 2020 zentrale Stellen eingerichtet, an denen sich Menschen aus dem Kreis Unna auf das Coronavirus testen lassen können. Für Unna gilt die unten angegebene Adresse.

Wichtig: Wer sich bei begründetem Verdacht auf das Coronavirus testen lassen möchte, muss sich zuvor stets an ein ärztlich besetztes Infotelefon wenden. Erst dann wird ein Termin für den Abstrich vereinbart. Abstriche auf Wunsch oder auf Verlangen von Arbeitgebern sind nicht vorgesehen (Aktuelles zum Thema Coronavirus aus dem Kreis Unna).

Erreichbar ist das Gesundheitsamt Unna unter:

  • 0800-1020205
    (Infotelefon des Kreises Unna, Mo.-Do. 8 - 16 Uhr, Fr. 8 - 15 Uhr)
  • 02303-275253 
    (Rufnummer zur Vereinbarung von Testterminen, Mo.-Fr. 8.30 - 13.30 Uhr)

Wie kann ich mich schützen ?

Unterschiedliche Oberflächen bedeuten unterschiedliche Aktivität und Haltbarkeit des Virus:

  • Kunststoff und Edelstahl: bis zu drei Tage
  • Karton: bis zu 24 Stunden
  • Kupfer: bis zu vier Stunden
  • Luft: bis zu drei Stunden

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen daher sowohl vor der Ansteckung mit Grippeviren als auch vor dem SARS-CoV-2-Virus:

  • häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt erhältlich)
  • korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen)
  • Halten Sie in Geschäften, Apotheken, Arztpraxen etc. möglichst 1,5 bis 2 Meter Abstand zu anderen Personen
  • Das Tragen von Schutzmasken ist z.Zt. nicht sinnvoll

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

                                                                  (zuletzt aktualisiert am 27. März 2020)